Dies ist ein kleiner Auszug aus unserem Weinsortiment, mit einer kurzen Beschreibung:

Chardonnay

Die Weltweinsorte Chardonnay, die in den letzten Jahrzehnten zur populärsten Weißweinrebsorte der Welt avancierte, wird auf ca. 120.000 ha rund um den Globus angebaut. Chardonnayweine stehen mittlerweile in fast allen Weinregalen der Welt.

In Italien findet man die Sorte vor allem im Trentino, in Südtirol, in der Franciacorta und im Friaul.

Der Chardonnay ergibt trockene, kernige Weißweine von gelber, leicht grünlicher Farbe mit verhaltenem Bukett, bei Unreife dünn und grasig, reif, aber wuchtig, kräftig. 

Chianti

Italienischer Rotwein aus der Toskana. Nach 3jähriger Lagerung in Eichenfässern darf Chianti die Bezeichnung riserva führen und zählt dann zu den großen Weinen Italiens.

Frascati

Italienischer Weißwein aus Latium, wird meist aus Malvasia-Trauben gewonnen; überwiegend trocken, hell- bis strohgelb. Der "Cannellino" wird aus edelfaulen Trauben gekeltert.

Lambrusco

Italienische Rotweinrebe und roter, manchmal leicht schäumender (frizzante) Wein.

Lambrusco kann man in Italien von Piemont bis zu Sizilien in einer ihrer sechzig verschiedenen Untersorten antreffen.

Die Rebstöcke sind sehr produktiv (obwohl auch hier wiederum eine Ertragseinschränkung eine deutliche Qualitätszunahme bedeutet) und relativ krankheitsresistent. Sie ertragen zudem winterliche Kälte.

Die vier besten Anbaugebiete in der Emilia Romagna die über eine eigene DOC verfügen sind: Lambrusco di Sorbara: rubinrot, trocken oder halbtrocken; Lambrusco Grasparossa di Castelvetro: trocken oder angenehm süß, manchmal leicht schäumend, Lambrusco Salamino di Santa Croce: rubinrot, trocken bis halbsüß;

Montepulciano

In Mittelitalien verbreitete Sorte mit Kerngebiet in den Marken und den Abruzzen. Liefert etwas derbe, oft alkohollastige, in ihren besten Qualitäten jedoch feine, würzige Weine.  

Sauvignon

Diese weiße Qualitätsrebsorte gewinnt in Norditalien und in überseeischen Weinländern immer mehr an Bedeutung. Die fruchtigen, rassigen Weine zeigen eine pflanzenartige, an Gras und Kräuter erinnernde Würze. Sie können jung zu Fischgerichten getrunken werden.

Soave

Italienischer Weißwein aus Venezien (Provinz Verona), wird aus der Garganega-Traube mit bis zu 30 % Trebbiano erzeugt. Der Wein ist strohgelb, manchmal grünstichig, hat einen fruchtigen Geruch mit typischem, intensivem, aber zartem Duft; er ist trocken, leicht herb.

Trebbiano

Weißweinrebe, weltweit auch zur Branntweinerzeugung angebaut. Aus ihr werden in Italien bekannte Weine wie Soave und Frascati gewonnen. Außerdem ist sie zu 5 % Bestandteil des roten Chianti. Die Weine sind aufgrund der Herkünfte sehr unterschiedlich: von hellgrünlicher bis tiefgoldener Tönung sowie von leichter, harmonisch feiner, säurebetonter, alkoholreicher Art.

Valpolicella

Italienischer Rotwein aus einem Gebiet direkt nördlich von Verona in Venetien, aus den Rebsorten Corvina Neronese (40-70%), Rondinella und Molinara. Fruchtig, zart im Geruch, manchmal an Bittermandel erinnernd; im Geschmack trocken oder samtig, leicht herb und feinwürzig.